top of page
  • micgue

Schwache Vorstellung besiegelt Niederlage gegen SG Auligk / Pegau II

Eine durchaus überraschende, aber am Ende auch verdiente Niederlage musste unsere Elf am vergangenen Sonntag beim Gastspiel in Kleinprießligk bei Groitzsch gegen die SG Auligk / Pegau II einstecken. Durch einen Doppelschlag im ersten Durchgang und einem weiteren Treffer in der zweiten Hälfte avancierte Martin Gröbel mit drei Treffern zum Matchwinner der Partie. Nach zuvor 9 siegreichen Partien war dies natürlich ein herber Dämpfer im Kampf um den Staffelsieg, aber bei zwei verbleibenden Spielen hat unsere Mannschaft das eigene Schicksal weiterhin noch selbst in der Hand.

Aufstellung: Schädlich – Schroeder – Grun – Kreisel – Eisert – Gentsch – Ertner – Lange (C) – Thomas – Schröder – Günther

Bei frühsommerlichen Temperaturen begann die Heimelf von Beginn an unsere Mannschaft früh unter Druck zu setzen. Dies gelang wider Erwarten auch recht gut, sodass sich unsere Elf zunächst auf die eigene Defensive konzentrieren und früh im Spiel einen verletzungsbedingten Wechsel vollziehen musste. Christian Kreisel verließ angeschlagen das Feld und wurde durch Maik Günther ersetzt, was eine taktische Umstellung zur Folge hatte. Der Gastgeber nutzte dies zu seinem Vorteil und bespielte weiter über die flinken Lucas Stacziwa und Martin Weber die Außenbahnen. So musste zunächst Jamie Tyler Thomas erst gegen Stacziwa in größter Not klären, bevor Weber allein vor Sandy Schädlich im Tor auftauchte und auch diesen zu einer Glanzparade zwang. Kurz darauf besaß Hans Jerke für die Spielgemeinschaft eine Top-Gelegenheit, aber dieses Mal rettet der Pfosten für unsere Farben. In der Folge befreite sich unsere Elf ein wenig aus der Umklammerung und hatte plötzlich den Torschrei auf den Lippen, aber der Treffer von Goalgetter Michael Günther wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Kurz darauf dann eine weitere sehr gute Möglichkeit unserer Mannschaft, aber den gut getretenen Freistoß von Mathias Grun konnte Christopher Schröder im Fünfmeterraum nicht platziert genug aufs Tor bringen und der Ball strich am Tor vorbei. In der Folge spielte dann der Gastgeber wieder forsch nach vorne und zwang unsere Elf zu einfachen Fehlern. Die Führung der Auligker, durch einen vermeintlichen Fehler des Schiedsrichterkollektivs geschuldet, musste unsere Mannschaft dann kurz darauf schlucken. Bei einem Abwurf wurde Schädlich leicht behindert und Stacziwa klaubte sich das Spielgerät und fand in der Mitte Martin Gröbel, der zum Unmut der mitgereisten blau-weißen Fans zur Führung für seine Mannschaft traf. Die Führung war zwar durchaus berechtigt, aber in der Entstehung mit einem faden Beigeschmack versehen. In den folgenden Minuten versuchte sich unsere Mannschaft zu schütteln, aber so wirklich zählbares sollte nicht herausspringen und der nächste Nackenschlag sollte noch vor der Pause kommen. Eine Eingabe fand erneut den Kopf von Gröbel und dieser überwand Schädlich mit einem wuchtigen Kopfball in die linke Ecke und baute das Resultat kurz vor dem Seitenwechsel aus.

Mit Wiederbeginn versuchte unsere Mannschaft noch einmal alles zu verbessern, was sie im ersten Durchgang vermissen ließ, aber an diesem Tage sollte wenig bis gar nichts zusammenkommen. Es waren erneut keine zehn Minuten gespielt, als sich Gröbel auf den Weg machen konnte und seinem Bewacher davonlief und cool vor Schädlich seinen dritten Treffer markieren konnte. Der Drops war somit früh gelutscht. Weitere vereinzelte Distanzschüsse durch Michael und Maik Günther blieben ebenso erfolglos wie sämtliche Eckbälle im weiteren Verlauf. Die Gastgeber verwalteten schlussendlich die komfortable Führung und mussten keine größere Gefahr im eigenen Strafraum mehr überstehen, da sie kompakt und vielbeinig verteidigten. Unsere Elf fehlte an diesem Tage einfach die Entschlossenheit und Durchschlagskraft um eventuell noch einen Punkt mitzunehmen und letztendlich blieb es bei dieser deutlichen Niederlage, die man so im Vorfeld vermutlich nicht kommen, gesehen haben mag, aber die man schlussendlich neidlos anerkannte. Nun heißt es Mund abputzen und die letzten zwei Spiele anpacken.

An diesem Wochenende steht für unsere Elf dann das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Plan. Gegen die SG Bornaer SV II / SV Eula wird es sicherlich ein ebenso heißer Tanz wie gegen die Spielgemeinschaft. Dennoch muss der Schalter jetzt wieder umgelegt werden, sodass das anvisierte Saisonziel nicht aus den Augen verloren geht und man auf den letzten Metern noch unnötig strauchelt und am letzten Spieltag auf Schützenhilfe angewiesen ist. Also nochmal alles in die Waagschale werfen und mit einer konzentrierten und engagierten Leistung alles abrufen und sich auf die eigenen Tugenden und Stärken besinnen!

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sieg über Kitzscher besiegelt Staffelsieg

Aufgrund einer couragierten und aufopferungsvollen Leistung gelang es unserer Mannschaft am vergangenen Samstag aus eigener Kraft ...

In letzter Sekunde den Sieg noch hergegeben

Nach einem dramatischen Ausgang in der Nachspielzeit verbuchte unsere Mannschaft am vergangenen Sonntag ein 1:1-Unentschieden gegen die SG

Komentáře


bottom of page