• micgue

Deutzen mit engagierter Vorstellung gegen Sermuth

Mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause und einem famosen Sandy Schädlich im Tor konnte unsere Mannschaft am vergangenen Samstag beim Landesklasse-Vertreter aus Sermuth einen deutlichen 4 zu 0 Erfolg verbuchen. Das Ergebnis hätte durchaus auch anders ausfallen können, da zahlreiche Chancen auf beiden Seiten noch liegen gelassen wurden. Dennoch kann unsere Mannschaft nach diesem Erfolg mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen in das kommende Testspielwochenende gehen.

Aufstellung: Schädlich (C) – Schroeder – Grun – Kreisel – Heine – Dreblow – Lange – Hanowski – Lifka – Gentsch – Eisert

Bei sommerlichen Temperaturen und bestens vorbereiteten Platzbedingungen mussten beiden Mannschaft vor Beginn der Begegnung auf einige Ausfälle und Absagen reagieren. So reiste unsere Mannschaft lediglich mit zwei Wechselspielern an die Mulde, wohingegen der Gastgeber lediglich mit einem Auswechselspieler antrat. Dem Spielfluss sollte dieser Umstand zunächst keine Bedeutung beiwohnen und beide Mannschaften konzentrierten sich auf das Geschehen. Die Sermuther in der Anfangsphase optisch mit leichten Feldvorteilen ließen zunächst den Ball in den eigenen Reihen laufen, um dann blitzartig über die schnellen Flügel ins Tempo zu gehen. Unsere Mannschaft wiederum war bei eigenem Ballbesitz ebenfalls um Ruhe und Struktur bemüht. Erste Angriffsbemühungen seitens der Sermuther wurden von Kapitän Sandy Schädlich, der zwischen die Pfosten rückte, aber vereitelt. Verletzungsbedingt musste unsere Mannschaft dann das erste Mal wechseln und für Alexander Schroeder kam Maik Günther in die Partie. Auf der Gegenseite erwischte es vor der Pause Fabian Asch, der sich verletzte und durch Raphael Brückner ersetzt werden musste. Unsere Elf wurde mit zunehmender Spielzeit aber immer mutiger und bekam nach gut fünfundzwanzig Spielminuten einen Handelfmeter zugesprochen, den man sicher verwandelte. Der Gastgeber schien die Meinung von Schiedsrichter Matthias Sommer nicht vollends zu teilen, aber konnte an dessen Entscheidung nichts ändern. Bis zum erfrischenden Pausengetränk besaß unsere Mannschaft durch Tom Lifka, sowie zweimal durch Sandy Eisert, aber durchaus noch verheißungsvolle Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich am Verlauf wenig. Sobald Sermuth den Ball hatte, zog sich unsere Elf zurück, um die Räume eng zu machen und um dann überfallartig ins Umschaltspiel zu wechseln. Zunächst war es dann Stefan Gentsch, der nachsetzte und einen abgewehrten Schuss von Eisert im Sermuther Tor unterbrachte und kurz darauf Tom Lifka, nach guter Vorarbeit von Gentsch, der Andre Stocklauser im Tor überwand und das dritte Tor des Tages erzielte. Da war noch keine volle Stunde gespielt und die Messe schien bereits gelesen zu sein. Coach Tröger wechselte im Anschluss noch Christoph Ertner für Michael Hanowski ein und gab jedem Spieler wichtige Einsatzminuten. Endgültig entschieden war das Spiel nachdem Gentsch mit seinem zweiten Treffer, dieses Mal per Kopf nach einem abgefälschten Versuch von Heine, zur Stelle war und das Leder ins Tor köpfte. Auf der Gegenseite steckte Sermuth allerdings nicht auf und war weiterhin gefährlich. Sämtliche Abschlüsse wurden allerdings von Schädlich verhindert. Als allerdings der Pfiff von Schiedsrichter Sommer ertönte und dieser auf den Elfmeterpunkt aufgrund eines Handspiels deutete, dachten viele, dass es mit der weißen Weste für heute gewesen sein dürfte. Den fälligen Strafstoß von Philipp Lindeke konnte Schädlich bravourös parieren, aber konnte sich in der gleichen Szene nur mit einem Foulspiel helfen, sodass es erneut Strafstoß gab. Doch auch diesen Elfmeter, getreten von Martin Kubon, konnte Schädlich im Tor festhalten und untermauerte, dass seine Weste an diesem Tag rein bleiben würde. So plätscherte die Partie die verbliebenen Minuten noch vor sich hin bevor der Abpfiff ertönte und sich beide Mannschaften in die Kabinen begeben konnten.




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen