• micgue

Verdienter Heimsieg gegen Döbeln

Mit einer ansprechenden und couragierten Vorstellung konnte unsere Mannschaft am vergangenen Wochenende einen immens wichtigen Heimsieg gegen die Elf vom Döbelner SC 02/90 verbuchen. Den Treffer des Tages erzielte dabei nach knapp einer Stunde Jimmy Lange nach schöner Vorarbeit von Michal Günther. Durch diesen erreichten Sieg macht unsere Mannschaft wieder etwas Boden gut mit Blick hinunter zum Tabellenkeller, aber weitere Erfolge sollten in den kommenden Wochen schon noch dazukommen um gänzlich aus der gefährdeten Region hinauszukommen.

Aufstellung: Steinecke – Günther – Schädlich (C) – Gentsch – Dreblow – Heine – Ertner – Lifka – Lange – Günther – Eisert

Bei trockenen Wetterverhältnissen und mit etwas Verspätung (die Gäste hatten unterwegs eine unerwartete Reifenpanne) begann die Partie ohne großes Abtasten. Im Großen und Ganzen verlief die Anfangsphase recht überschaubar zwischen den Strafräumen ab. Nur hin und wieder blitzte auf beiden Seiten so etwas wie Torgefahr auf. Aufseiten der Gäste war dies, wie im Vorfeld bereits vermutet, dem wieselflinken Amidu Dadi geschuldet, der eins ums andere Mal versuchte, unsere Hintermannschaft mit seinen schnellen Beinen zu überlaufen, aber dies nur sporadisch vermochte. Entweder wurde er bereits früh attackiert oder aber Martin Steinecke im Tor hinderte ihn daran. Auf der Gegenseite war es dann der spätere Siegtorschütze Jimmy Lange, der nach einem Freistoß, getreten von Michael Günther, zum Kopfball ansetzte und das Spielgerät krachend an den Querbalken wummerte. Kurz vor der Pause konnte sich Steinecke noch einmal auszeichnen, nachdem er einen Versuch von Chris Liebmann stark parierte. Wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff war es erneut Lange, der aber dieses Mal bei seinem Kopfball nicht genügend Wucht dahinter bringen konnte und die Chance liegen ließ.

Das Spiel blieb im zweiten Abschnitt ähnlich spannend und war von vielen Zweikämpfen und zum Teil auch Nickligkeiten geprägt, wobei das Schiedsrichterkollektiv um Henrik Jahn versuchte, stets Herr der Lage zu sein. Es waren erst wenige Minuten im zweiten Abschnitt gespielt, als ein Missverständnis unserer Hintermannschaft eine aussichtsreiche Torchance für Döbeln eröffnete, aber den indirekten Freistoß auf Höhe des Fünfmeterraumes konnte unsere vielbeinige Abwehr letztendlich doch noch entschärfen. Kollektives Durchatmen war zu vernehmen. Wenige Minuten später sollte Lange dann nach herrlichem Pass von Günther zu seinem Torerfolg kommen. Über die linke Seite drang Lange in den Strafraum und überwand Steve Oehme im Tor mit einem überlegten Schuss in die lange Ecke. Die Gäste steckten keineswegs auf und drängten fortan auf den Ausgleich, aber die Defensive um Sandy Schädlich hielt den Angriffen stand. Unsere Elf konnte sich in dieser Phase zwar nur schwer befreien, aber war auch nicht wirklich in großer Gefahr, da diese von den Gästen immer weniger ausging. Den Deckel letztendlich draufmachen können, hätte dann Maik Günther, aber sein Kopfball nach Vorarbeit von Bruder Michael sauste wenige Zentimeter über das Gehäuse. Die verbliebenen Minuten nutzte Coach Tröger noch mit einigen Einwechselungen, um weiter Zeit von der Uhr zu nehmen, aber letztendlich besaß Döbeln auch nicht mehr die entscheidende Durchschlagskraft, um den Ausgleich zu erzielen. Aufgrund der durchgängig engagierten und couragierten Leistung geht dieser knapper Erfolg in Ordnung und man konnte einen wichtigen Sieg im Kreis der anwesenden Fans feiern.

An diesem Wochenende besteht die nächste große Möglichkeit, zu Hause Punkte zu sammeln. Der anreisende TuS Pegau 1903 wird allerdings wieder ein echter Gradmesser sein, den man mit einer genauso leidenschaftlichen Einstellung entgegentreten muss wie den Döbelnern, aber mit der gewissen Portion Mut und Spielwitz sollte auch dieses Spiel nicht verloren werden, um weiter im Klassement zu klettern.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen