top of page
  • micgue

Mit Kampf und Leidenschaft zum nächsten Sieg

Weiterhin auf dem ersten Tabellenrang steht unsere Mannschaft, nachdem sie am vergangenen Sonntag beim Gastspiel in Otterwisch den dortigen SV mit 3 zu 2 besiegt hat. Dazu war allerdings eine kräftezehrende Aufholjagd von Nöten, sah man sich dort bereits frühzeitig einem 0 zu 2 Rückstand hinterherlaufen. Dem Anschlusstreffer vor der Pause allerdings folgten im zweiten Abschnitt noch zwei weitere Treffer, sodass am Ende ein verdienter, aber auch durchaus umkämpfter Sieg für uns zu Buche stand. Die Otterwischer verbleiben trotz der Niederlage auf dem zehnten Platz im Klassement, während unsere Elf die verbliebenen drei Spiele vor der Winterpause natürlich gern mit der maximalen Punkteausbeute beenden möchte.

Aufstellung: Schädlich (C) – Schroeder – Eisert – Gentsch – Dreblow – Grun – Günther – Lifka – Kreisel – Ertner – Günther

Der November hat selbstverständlich auch in unseren Gefilden nun Einzug gehalten und macht allerorts die Spielbedingungen zum Teil recht chaotisch. Bei kalten Temperaturen und äußerst mäßigen Platzverhältnissen nahm das Spiel in Otterwisch dennoch vom Anpfiff weg Fahrt auf. Die Einheimischen kamen trotz der schwierigen Verhältnisse zunächst besser zu ihrem Spiel und führten bereits nach 10 Minuten mit zwei Toren. Coach Rolf Tröger sah sich vermutlich gleich an den Gastauftritt in Neukirchen erinnert als es ebenfalls frühzeitig Gegentore hagelte. Zunächst traf Niklas Nadansky auf Otterwischer Seite, nachdem ein Rückpass auf Sandy Schädlich zu kurz geriet und wenige Augenblicke später traf der pfeilschnelle Tobias König nach einer kurzen Freistoßvariante ins kurze Eck. Rückstand nach zehn Minuten. Beinahe alles über den Haufen geworfen, was man sich im Vorfeld überlegt hatte. Im Gegensatz zum blamablen Neukirchen-Spiel rehabilitierte sich unsere Elf aber schnellstmöglich. Wenige Minuten später traf der flinke Christian Kreisel nach schöner Vorarbeit von Alexander Schroeder und Michael Günther vorbei an Manuel Altmann zum Anschluss. Im weiteren Verlauf erspielte sich unsere Mannschaft ein optisches Übergewicht, wobei der Gastgeber stets präsent über Robin Marz und den bereits erwähnten König blieben. Den Ausgleich nach einer guten halben Stunde hatte dann Maik Günther buchstäblich auf der Stirn, aber sein Kopfball aus zentraler Lage rauschte um Zentimeter am Gehäuse vorbei. Eine beinahe noch bessere, aber auch schwierige Ausgleichsmöglichkeit besaß Christoph Ertner fast mit dem Pausenpfiff, aber auch seinen strammen Versuch über rechts konnte Altmann im Tor abwehren und somit die knappe Führung für seine Mannen in die Pause retten.

In der Pause schwor Coach Tröger sich und unsere Elf noch einmal ein, aber man musste notgedrungen erst mal Schädlich im Tor ersetzen. Der bis dahin einzig erfolgreiche Torschütze Kreisel rückte für ihn zwischen die Pfosten im zweiten Abschnitt. In diesem blieb man sich der bisherigen Linie treu und versuchte früh die Otterwischer unter Druck zu setzen und Chancen zu kreieren. Trotz des immer schwieriger werdenden Platzuntergrundes hatte man zunächst durch Ertner erneut zwei gute Möglichkeiten, zum Ausgleich zu kommen, aber beide Male flog der Ball über das Tor von Altmann. Der aufgerückte Sandy Eisert machte es dann nach gut einer Stunde nach einem Eckball besser und platzierte seinen überlegten Schuss in die lange Ecke, sodass auch Altmann sprichwörtlich alt aussah. Der verdiente Ausgleich war geschafft. Hatte man die Einheimischen bis dato nicht mehr gefährlich vor das Tor von Kreisel gelassen. Unsere Mannschaft drängte nun auf die Führung und schnürte mehr und mehr die Gastgeber in der eigenen Hälfte ein. Den Versuch von Mathias Grun konnte Altmann zwar noch parieren, aber beim nächsten Schuss vom eingewechselten Jamie Tyler Thomas wäre vermutlich auch er machtlos gewesen, sofern der Schuss ordentlich platziert gewesen wäre. Schlussendlich war es dem fleißigen Ertner vorbehalten, unsere Elf auf die Siegerstraße zu führen. Nachdem Eisert nur den Pfosten nach einer erneuten Ecke traf, zeigte sich Ertner kaltschnäuzig wie ein echter Goalgetter und traf zur Führung. Weitere Möglichkeit blieben in den letzten Spielminuten dann ungenutzt und man hätte beinahe noch den Dreier hergegeben, wenn Kreisel nicht noch einen super Reflex ausgepackt hätte. Kurz vor Ultimo gab es noch einmal Freistoß für Otterwisch, gepfiffen vom jungen Schiedsrichter Glander, der in mancher Szene noch etwas Fingerspitzengefühl vermissen ließ, aber mit einer gezeigten Verwarnung auch ohne großes Verteilen von Karten auskam. Bei besagtem Freistoß war es dann jedenfalls der Otterwischer Kapitän Hannes Lange, der aus Nahdistanz an Kreisel scheiterte und dieser so zum gefeierten Helden avancierte. Ohne Berücksichtigung der verschlafenen Anfangsminuten geht dieser Sieg im Ganzen betrachtet somit mehr als in Ordnung, obgleich die Otterwischer ein zweikampfbetontes, aber kein unfaires Spiel abgeliefert haben und womöglich noch den einen oder anderen zum Stolpern bringen werden.

In dieser Woche empfängt unsere Mannschaft um Punkt 14 Uhr zum nächsten Heimspiel die SG Auligk/Pegau II. Momentan auf dem sechsten Tabellenplatz beheimatet, wird auch dieses Duell sicherlich von Spannung und rassigen Zweikämpfen geprägt sein. Doch mit einer ordentlichen Portion Mut und Leidenschaft sollte auch hierbei ein Heimerfolg das oberste Ziel sein. Also kommt vorbei und unterstützt uns im Kampf um die nächsten wichtigen Zähler!

https://www.blauweissdeutzen.de/ https://blauweissdeutzen.fan12.de/

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page