• micgue

Knapper Heimsieg gegen Großsteinberg

Einen im Vorfeld vielleicht nicht eingeplanten, aber letztendlich doch auch stückweit verdienten Sieg konnte unsere Elf am vergangenen Samstag beim starken TSV Großsteinberg feiern. Trotz der leichten Favoritenrolle aufseiten der Gäste und einiger verheißungsvollen Chancen nutzte unsere Mannschaft die Gunst der Stunde und konnte im letzten Heimspiel der Saison einen wichtigen Erfolg einfahren. Erneut war die Personaldecke stark ausgedünnt. Lediglich zwei einsatzbereite Wechsler standen Coach Tröger zur Verfügung. Die aus einem eigenen Fehler heraus entstandene Gästeführung konnte zunächst Sandy Eisert wenige Minuten später egalisieren und Michael Günther wurde in der Nachspielzeit zum Helden des Tages, als er mit seinem Tor die Kohlen buchstäblich aus dem Feuer holen konnte. Durch diesen Erfolg springt unsere Mannschaft vor den letzten drei Auswärtsspielen der Saison einen Platz nach oben und belegt nun den 11. Tabellenrang, wohingegen Großsteinberg einen Platz abrutscht, aber dennoch weiterhin auf dem respektablen vierten Tabellenplatz rangiert.

Aufstellung: Schädlich (C) – Günther – Heine – Kreisel – Lifka – Dreblow – Ertner – Eisert – Lange – Schröder – Günther

Bei bestem Sonnenschein entwickelte sich vom Anpfiff weg ein rassiges Spiel ohne großes Abtasten, wobei die Gäste zunächst etwas zwingender in den Aktionen war. So kam bereits Markus Gerlach auf Großsteinberger Seite nach wenigen Augenblicken zur ersten dicken Chance, aber sein Versuch schoss knapp am Tor vorbei. Keine zehn Minuten später erneuter Fauxpas in der eigenen Hintermannschaft und plötzlich konnte Steven Kaulich allein aufs Tor zu rennen, aber Sandy Schädlich im Kasten war auf dem Posten. Unsere Mannschaft versuchte sich nun Stück für Stück aus der Umklammerung zu lösen und inszenierte selbst Angriffe. Und gleich die erste richtig gute Aktion hätte die Führung bedeuten können, aber der Schuss von Sandy Eisert verfehlte ebenso das Gehäuse wie kurze Zeit später die Möglichkeit von Jimmy Lange verpuffte. Die Minuten bis zur Halbzeit waren dann geprägt von Chancen auf beiden Seiten. So war es aus Gästesicht erneut der flinke Gerlach, der allein auf Schädlich zulief, aber erneut seinen Meister in diesem fand. Auch beim nächsten Angriff, vorgetragen vom stetigen Unruheherd Kaulich war Schädlich zur rechten Zeit am rechten Ort und verhinderte Schlimmeres. Das erste Tor lag buchstäblich in der Luft. Es war nur die Frage, wem es zuerst gelingen sollte. Kurz vor dem Pausentee dann noch einmal unsere Mannschaft. Nach einer guten Spielfeldverlagerung auf links fasste Lange sich ein Herz und zwang Lucas Härtig im Großsteinberger Tor zu einer famosen Flugeinlage. Danach eine weitere Hiobsbotschaft für unsere Farben. Ohne weitere Fremdeinwirkung verletzte sich Abwehrspezialist Christian Kreisel und musste ausgewechselt werden. Stefan Gentsch ersetzte ihn positionsgetreu. Kurz darauf entließ Schiedsrichter Michael Konietzky beide Mannschaften in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte sollte so anfangen, wie die Erste endete. Chancen auf beiden Seiten, aber nun sollten auch Tore dazu kommen. Alle Chancen aufzuzählen würde dabei den Rahmen sprengen, daher gleich der Sprung in die 65. Spielminute. Einen etwas zu kurz gespielten Rückpass nutzte Großsteinberg, um Erfurth auf die Reise zu schicken und dieses Mal konnte auch Schädlich nichts mehr ausrichten und der Ball fand seinen Weg ins Netz. Unsere Elf fand aber schnellstmöglich die passende Antwort. Eine Eingabe von links nahm Eisert auf, umkurvte Härtig und traf ins lange Eck zum Ausgleich. Zwischen beiden Treffern vergingen kaum 180 Sekunden. In der Schlussviertelstunde suchten beide Mannschaften die Entscheidung und versuchten noch einmal die Schlagzahl zu erhöhen, aber ohne ins ganz große Risiko zu gehen. Die dickste Möglichkeit besaß dann Tom Lifka, aber sein Versuch aus zentraler Position entschärfte Härtig in allerletzter Instanz. Als sich die anwesenden Fans und sicherlich auch der ein oder andere Akteur auf dem Spielfeld bereits mit einem Remis angefreundet zu haben schien, setzte Günther mit einem beherzten Solo dem Spiel die Krone auf. Nachdem der Ball bereits im Besitz eines Großsteinbergers war, erkämpfte sich Günther das Streitobjekt noch einmal und traf über Härtig hinweg ins Glück. Dass der Ball abgefälscht war, spielte dabei zwar eine entscheidende Rolle, aber konnte die unbändige Freude über den letztendlich vielleicht glücklichen, aber auch verdienten Sieg nicht schmälern. Aufgrund der gezeigten Moral und der Kaltschnäuzigkeit geht das Resultat durch aus in Ordnung und man wird auch zukünftig der „Angstgegner“ von Großsteinberg bleiben, die in der fair geführten Partie sicherlich mit etwas mehr Spielglück auch mehr nach Hause hätten nehmen können.

Nun stehen die verbleibenden drei Auswärtsspiele an und beginnen wird unsere Elf dabei bereits an diesem Samstag, wenn um 15 Uhr der Anpfiff beim TSV 1906 Burkartshain erfolgt. Die momentan auf dem vorletzten Tabellenrang verweilenden Gastgeber werden sicherlich alles andere als ein leichter Gegner sein. Dies zeigt sich bereits mit Blick auf die vergangenen Duelle, aber mit einer konzentrierten Leistung jedes Einzelnen sollte ein Punktgewinn das Ziel sein, um die bestmögliche Punkteausbeute in den letzten Partien dieser Saison zu erreichen.

https://www.blauweissdeutzen.de/ https://blauweissdeutzen.fan12.de/

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen